Rubrikensuche

Stichwortsuche

Volltextsuche

Rubrikensuche

Stichwortsuche

Volltextsuche

Rubrikensuche

Stichwortsuche

Volltextsuche

FAQ - Frequently Asked Questions

Hier finden Sie – thematisch gegliedert – Antworten auf wichtige Fragen zum Statistikportal deutschlandinzahlen.de:

Was ist "Deutschland in Zahlen"?

„Deutschland in Zahlen“ ist ein Statistikangebot des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Bereits seit Anfang der 1960er Jahre liefert die Printausgabe im kompakten Pocketformat wichtige statistische Kennziffern zur Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland. Sowohl im Print als auch im Online-Portal reicht das Datenangebot von A wie Arbeitsmarkt über K wie Kaufkraft bis hin zu Z wie Zahlungsbilanz. Neben regionalen und nationalen Statistiken gibt es zudem viele Informationen zu Deutschland im internationalen Vergleich. „Deutschland in Zahlen“ richtet sich an Studenten und Dozenten der Wirtschafts-, Sozial- und Politikwissenschaften ebenso wie an Datennutzer in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Im Statistikportal deutschlandinzahlen.de können Sie sich erwünschte Zahlen und Fakten selbst zusammenstellen und als Tabellen exportieren.

Was sind die Besonderheiten und Vorteile des Portals deutschlandinzahlen.de?

deutschlandinzahlen.de baut auf dem bewährten Zahlenwerk „Deutschland in Zahlen“ auf. Die Website bietet Ihnen aber viel mehr als nur Tabellen im 1:1-Format. Sie haben Zugriff auf die komplette lange Reihe (soweit vorliegend) zu einem statistischen Sachverhalt. Teilweise gibt es außerdem zusätzliche Details, die im Print beispielsweise aus Platzgründen nicht enthalten sind. Sie können gezielt Suchanfragen nach bestimmten Statistiken starten und legen damit selbst fest, welche Informationen Sie genau sehen wollen. Und Sie können alle Daten zweckgerichtet weiterverarbeiten – also ausdrucken, im PDF- und Excel-Format downloaden oder Suchabfragen als Favorit speichern.

Welche Vorzüge bietet die Printausgabe „Deutschland in Zahlen“?

„Deutschland in Zahlen“ bleibt im Pocketformat auch zukünftig in einer wichtigen Hinsicht unersetzlich: Kein statistisches Kompendium liefert auf engstem Raum so viele Daten und Informationen zu Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland wie das seit Jahrzehnten bewährte Zahlenbüchlein des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). In vielen Situationen wie z.B. bei Interviews oder Podiumsdiskussionen, in denen kein einfacher Klick ins Internet möglich ist, bietet die Printausgabe einen schnellen Überblick.

Wer ist der Anbieter von deutschlandinzahlen.de?

deutschlandinzahlen.de ist ein Statistikangebot des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Das IW ist ein eingetragener Verein, seine Mitglieder sind rund 120 Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände in Deutschland sowie Einzelunternehmen. Das IW ist das führende private Wirtschaftsforschungsinstitut in Deutschland. Als Anwalt der sozialen Marktwirtschaft tritt es für freies Unternehmertum, Wettbewerb und offene Märkte ein. Die Wissenschaftler des IW aus den Bereichen Bildungs-, Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- sowie Sozialpolitik liefern die Expertise für die Arbeit des IW – und die Inhalte für die Datenbasis von deutschlandinzahlen.de.

Wer unterstützt das Angebot von deutschlandinzahlen.de?

deutschlandinzahlen.de ist für Sie als Nutzer kostenfrei. Ermöglicht wird dies dadurch, dass die dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) verbundenen Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände die Kosten für das Print- und Online-Angebot in ihrer jeweiligen Region teilweise übernehmen. Welcher Verband aus Ihrer Region deutschlandinzahlen.de sponsert, sehen Sie unten auf der Seite anhand des Logos des jeweiligen Verbandes. Dazu wählen Sie beim Aufrufen von deutschlandinzahlen.de die Region, aus der Sie kommen.

Wer realisiert deutschlandinzahlen.de?

„Deutschland in Zahlen“ erscheint in der IW Medien GmbH, einer Tochtergesellschaft des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die IW Medien ist auch verantwortlich für die Planung und Realisierung von deutschlandinzahlen.de. Sie wird dabei von der IW Consult GmbH unterstützt, die zuständig ist für die technische Betreuung (Programmierung und Hosting von Datenbank und Website) des IW-Statistikportals. Als zentrale Drehscheibe zwischen den IW-Wissenschaftsbereichen und dem Portalmanagement fungiert das Statistische Archiv des IW.

Wie erhalte ich Zugang zu den Tabellen von deutschlandinzahlen.de?

Das Datenangebot von deutschlandinzahlen.de ist frei zugänglich. Sie werden lediglich beim ersten Aufruf der Seite gebeten, die Region auszuwählen, aus der Sie kommen. So können Sie erkennen, welcher Verband das Angebot von deutschlandinzahlen.de unterstützt.

Welche Daten finde ich auf deutschlandinzahlen.de?

Auf deutschlandinzahlen.de finden Sie regionale, nationale und internationale Statistiken zu vielen für Deutschland zentralen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Sachverhalten. Das Datenangebot ist in insgesamt 12 Rubriken unterteilt und reicht von Arbeitsmarkt, Bildung und Demografie bis hin zu Umwelt, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen sowie Wissenschaft und Forschung. Zu allen statistischen Kennziffern finden Sie (soweit verfügbar) lange Reihen, neben den Absolutwerten liefert das Statistikportal in vielen Fällen auch Veränderungsraten, Quoten und Indizes. Zurzeit liegt der Schwerpunkt der Tabellen noch bei Zahlen und Kennziffern für Deutschland insgesamt. Das regionale und internationale Datenangebot wird jedoch laufend erweitert.

Aus welchen Quellen stammen die Daten von deutschlandinzahlen.de?

Die Ursprungsdaten von deutschlandinzahlen.de stammen fast ausnahmslos aus amtlichen Quellen. Diese sind auf nationaler Ebene vor allem das Statistische Bundesamt, die Statistischen Landesämter und die Bundesagentur für Arbeit. Auf internationaler Ebene sind die wichtigsten Datenproduzenten die OECD und Eurostat sowie der Internationale Währungsfonds (IWF). Wichtige Datenlieferanten im Bereich der Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik sind darüber hinaus die jeweiligen Bundesministerien. Begründete Ausnahmen sind nicht-amtliche Statistiken zu bestimmten Fachthemen. So stammen z.B. die Zahlen zu den Gewerkschaftsmitgliedern in Deutschland von den Gewerkschaften, die Zahlen zum Handwerk vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) oder die Zahlen zur privaten Krankenversicherung vom PKV-Verband. Die jeweilige Quelle ist stets in den Meta-Daten der Tabelle einsehbar.

Wie finde ich die Tabelle, die ich suche?

Mit dem Portal „Deutschland in Zahlen“ können Sie Ihre eigenen Tabellen und Statistiken erstellen. Sie können die Daten ganz nach Bedarf zusammensetzen und exportieren.

Zu den Daten gelangen Sie auf verschiedenen Wegen: Sie können entweder die Volltextsuche nutzen oder Sie wählen erst den gewünschten Datensatz (Bundesländer, Deutschland, Welt) und gehen anschließend über die Stichwort- oder die Rubrikensuche.

Welchen Mehrwert liefern die Tabellen von deutschlandinzahlen.de im Vergleich zur originären/amtlichen Datenbasis?

deutschlandinzahlen.de konkurriert nicht mit dem breiten, tiefen und umfassenden Datenangebot des Statistischen Bundesamtes. Die Vorteile und der Mehrwert des IW-Statistikportals liegen vielmehr in der gezielten Datenauswahl, der spezifischen Datenaufbereitung und einer einfachen Userführung. deutschlandinzahlen.de wählt aus der riesigen Menge statistischer Informationen diejenigen Sachverhalte aus, die regelmäßig im Fokus der wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Diskussion in Deutschland stehen. Die betreffenden Daten werden anschließend so aufbereitet und strukturiert, dass sie schnelle Antworten auf die wesentlichen Fragen von Ökonomen, Politikern und Journalisten ermöglichen. Unterstützt wird dieser Ansatz durch eine Zahlen- und Tabellensuche, die für unterschiedliche Zielgruppen und Usertypen jeweils die speziell passende Lösung bietet.

Wie vergleichbar untereinander sind die regionalen, nationalen und internationalen Daten?

Die Daten innerhalb einer Tabelle von deutschlandinzahlen.de sind grundsätzlich miteinander vergleichbar, eventuelle Einschränkungen im Einzelfall sind in den Metadaten zur jeweiligen Tabelle aufgeführt. Die Daten in den Kategorien Bundesländer und Deutschland sind darüber hinaus auch quer vergleichbar, eventuelle Abweichungen beruhen auf unterschiedlichen Erhebungs- und Berechnungsmethoden (z.B. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen und Mikrozensus). Nicht sinnvoll ist dagegen der Quervergleich von regionalen/nationalen Statistiken für Deutschland einerseits mit dem internationalen Daten- und Tabellenangebot andererseits. Dies liegt daran, dass die internationalen Statistikproduzenten teilweise andere Erhebungs- und Berechnungsmethoden verwenden als die nationalen Statistikdienstleister.

 

Wann und wie oft wird die Datenbasis von deutschlandinzahlen.de aktualisiert?

Die meisten Daten und Statistiken für das abgelaufene Kalenderjahr liegen in Deutschland bis Ende des 1. Quartals des neuen Jahres vor. Stichtag für die aktuelle Datenbasis von „Deutschland in Zahlen“ ist deshalb traditionell der 1. April, das fertige Zahlenkompendium (Pocketformat) erscheint dementsprechend dann im Laufe des 2. Quartals. Die Tabellen des Statistikportals deutschlandinzahlen.de werden dagegen regelmäßig und zeitnah aktualisiert, denn die Datenbasis wird im weiteren Jahresverlauf an neu veröffentlichte Zahlen und Daten angepasst. Den aktuellen Berichtsstand finden Sie in den Metadaten zur jeweiligen Tabelle.

Wie und nach welchen Kriterien kann ich auf deutschlandinzahlen.de nach Tabellen suchen?

deutschlandinzahlen.de bietet Ihnen drei Möglichkeiten, nach Daten bzw. Tabellen zu suchen:

  • Die Volltextsuche funktioniert als Volltextsuche nach dem Google-Prinzip. Die Tabellen auf deutschlandinzahlen.de sind außerdem mit einem Code versehen. Wenn Sie bereits mit diesen Tabellen gearbeitet haben, können Sie diesen Code auch direkt eingeben.
  • Bei der Stichwortsuche treffen Sie eine Vorauswahl unter den drei Datenschwerpunkten Bundesländer, Deutschland und Welt, und können anschließend mithilfe der jeweils dazu passenden Stichwortliste nach Tabellen suchen.
  • Bei der Rubrikensuche entscheiden Sie sich zunächst ebenfalls zwischen der regionalen, nationalen und internationalen Datensammlung, und können anschließend den kompletten zugehörigen Tabellenbestand über die eingeblendete Baumstruktur ansteuern.

Ein Beispiel:
Sie möchten beispielsweise eine Tabelle erstellen mit der Entwicklung der Zahl der Studierenden nach Abschluss. Dazu geben Sie bei der Volltextsuche den Begriff „Studierende“ ein und Ihnen werden alle Tabellen angezeigt, die diesen Begriff enthalten - wie zum Beispiel die Tabelle „Studierende nach Abschluss“.

Bei der Stichwortsuche und der Rubrikensuche wählen Sie zuerst einen der drei Datensätze aus: Bundesländer, Deutschland oder Welt – abhängig davon in welchem Kontext Sie suchen möchten. Der Stichwortkatalog und auch der Baum bei der Rubrikensuche unterscheiden sich je nach Datensatz. Sie suchen beispielsweise nach „Studierenden“ in Deutschland, also klicken Sie zuerst auf den Tabellenbaum Deutschland (auf den roten Reiter in der Mitte). In der Stichwortsuche erhalten wir nun alle Stichwörter, die für Deutschland in unserer Datenbank vorhanden sind – von A Abfall bis Z wie Zuzüge. Um zu den „Studierenden“ zu kommen, können Sie entweder bis zum Buchstaben „S“ nach unten scrollen oder ihn mit Ihrer Tastatur eingeben und direkt zum Buchstaben „S“ springen. Dort finden Sie dann auch das Stichwort „Studierende“ – und darunter auch die Tabelle „Studierende nach Abschluss“.

Bei der Rubrikensuche können Sie mit der Maus über die verschiedenen Icons in der Leiste im oberen Drittel der Seite deutschlandinzahlen.de gehen und einen Oberbegriff auswählen. Bei der Suche nach „Studierenden“ werden Sie in der Rubrik „Bildung“ fündig, wählen dort die Unterrubrik „Hochschule“, dann die Kategorie „Studierende“ und finden dort die Tabelle „Studierende nach Abschluss“.

Wenn Sie die gewünschte Tabelle gefunden haben, können Sie sie nun nach Ihren eigenen Bedürfnissen zusammenstellen und verändern. Dazu gehen Sie links oberhalb der Tabelle auf den Bereich „Tabellen einrichten“. Mit dem Icon „Tabelle bearbeiten“ können Sie bestimmte Jahre und bestimmte Abschlüsse auswählen und sich diese in einer Tabelle anzeigen lassen. Mit einem weiteren Klick lassen sich die X- und Y-Achsen tauschen. Außerdem können Sie sich hier die Tabelle im Vollbildmodus anschauen, die Metadaten einsehen und die Tabelle auch wieder in ihren Ursprungszustand versetzen.

Wo finde ich Erklärungen zu den Tabellen von deutschlandinzahlen.de?

Zu allen Tabellen von deutschlandinzahlen.de gibt es ergänzende bzw. erläuternde Hinweise und die Angabe der Quelle(n) für die Ursprungsdaten. Klicken Sie bei der jeweiligen Tabelle einfach auf „Metadaten“, und Sie erhalten die entsprechenden Informationen.

Wie kann ich bei den Tabellen von deutschlandinzahlen.de die X- und Y-Achse tauschen?

Wenn Sie sich Ihre Tabelle zusammengestellt haben, finden Sie in der Icon-Liste unter und über der Tabelle ein Zeichen zum Tausch der X- und Y-Achse (Pivot-Verschiebung). Bei mehrdimensionalen Tabellen können Sie die Zuordnungen so lange per Drag und Drop verschieben, bis es passt. Eine Verschiebung ist nur möglich, wenn sie logisch stimmig ist.

Wie und in welchen Formaten kann ich Tabellen downloaden?

Die Tabellen lassen sich im Excel- und PDF-Format herunterladen. Wenn Sie sich ihre Tabelle zusammengestellt haben, finden Sie in der Icon-Liste rechts über der Tabelle ein Icon für den Excel- bzw. PDF-Export.

Wie kann ich Tabellen ausdrucken?

Wenn Sie sich Ihre Tabelle zusammengestellt haben, finden Sie in der Icon-Liste rechts über der Tabelle ein Druck-Icon, mit dem Sie den Druck starten können. Abhängig von Ihren Browser-Einstellungen wird unter Umständen allerdings nicht die gesamte Tabelle auf einer Seite gedruckt. Exportieren Sie die Tabelle als Excel-Datei und passen Sie die Druckeinstellungen für den gewünschten Bereich der Tabelle an.

 

Wo finde ich Definitionen zu statistischen Fachbegriffen und Sachverhalten?

deutschlandinzahlen.de ist ein Statistikportal und kein genereller Grundkurs in den Themenbereichen Wirtschaft und Statistik. Deshalb haben wir auf dieser Website (abgesehen von den für jede Tabelle erforderlichen Metadaten) bewusst auf die Erläuterung von statistischen Fachbegriffen und Sachverhalten verzichtet. Die unter Statistik-Links aufgeführten nationalen und internationalen Datenanbieter helfen hier jedoch weiter. Besonders ausführlich und systematisch ist in dieser Hinsicht das Informationsangebot des Statistischen Bundesamtes: Dort gibt es beispielsweise methodische Erläuterungen zu Fachstatistiken und eine eigene Seite zum Thema Klassifikationen. Die Website der Wirtschaftszeitung "Aktiv" bietet zudem ein digitales Wirtschaftslexikon.

Ich muss bei jedem Aufruf der Seite deutschlandinzahlen.de eine Region auswählen. Warum ist das so?

Das liegt an den Einstellungen Ihres Browsers.  Wahrscheinlich speichert Ihr Browser keine sogenannten Cookies. Die Region, die Sie auswählen, wird als Cookie gespeichert. Ein Cookie dient dazu, dass Sie sich beim wiederholten Besuch einer Internetseite nicht erneut anmelden müssen – das Cookie teilt dem besuchten Rechner mit, dass Sie schon einmal auf der Seite waren. Wenn Sie in Ihren Browsereinstellungen Cookies zulassen, merkt sich Ihr Rechner die ausgewählte Region bei deutschlandinzahlen.de und Sie müssen nicht bei jedem Besuch erneut eine Region auswählen.

Wie ändere ich die ausgewählte Region?

Meine Frage wird in den FAQ nicht beantwortet. Was kann ich tun?

Wenn Sie Fragen haben, die in diesem Frage-Antwort-Katalog nicht beantwortet werden, dann sprechen Sie uns einfach an. Bitte verwenden Sie für Ihre Anfrage das Kontaktformular auf dieser Website. Bei speziellen Fragen zum Thema „Aktuelles“ auf der Startseite von deutschlandinzahlen.de können Sie sich gerne auch direkt an den im Impressum genannten redaktionellen Ansprechpartner wenden.